April
19:30 Uhr Halle 01
Musik

Lange Nacht der Musik

Julian und Roman Wasserfuhr | LORiiA | Enji

20:00 und 22:30 Uhr HALLE 4
Enji „Mongolian Song“

Enkhjargal Erkhembayar, kurz Enji, findet ihre musikalische Heimat in der Grenzüberschreitung: Die Arrangements übersetzen die einprägsamen Charakteristika mongolischer Melodien in neue, jazzspezifische Kontexte. Dabei kommen rhythmische Elemente zur Geltung, die für die traditionelle Musik der Mongolei ungewöhnlich sind. Am Klavier begleitet sie die Komponistin und Pianistin Shuteen Erdenebaatar, die ebenfalls aus der Mongolei stammt und derzeit an der Münchner Musikhochschule einen Master in Jazz-Klavier und Jazz-Komposition absolviert.

20:45 und 22:00 Uhr HALLE 1
LORiiA „Heaven Is Not Made For You“

Elemente des Jazz und Mosaiksteine aus Pop und Electro umspannen Welten zwischen tiefer Melancholie und freudiger Euphorie. Das Publikum geht auf eine Reise durch bild- und tonkräftige Lyrik, die die 1993 bei Heilbronn geborene Komponistin und Songwriterin Lotte Maria Friederich alias LORiiA vor ihren Gästen ausbreitet. „Heaven Is Not Made For You“ heißt ihr erstes Album, das sie 2019 veröffentlicht hat. Ihre Nähe zu Lana Del Rey, Billie Eilish, Solange und Thom Yorke ist nicht zu überhören.

21:15 und 23:45 Uhr HALLE 4
Julian & Roman Wasserfuhr „Relaxin‘ in Ireland“

Das Brüderpaar Julian (Trompete) und Roman Wasserfuhr (Piano) aus dem rheinischen Örtchen Hückeswagen sind der Inbegriff des YOUNG GERMAN JAZZ: Ihr Hommage-Album an Chet Baker spielten sie ein, da waren sie gerade aus der Pubertät heraus. Heute sind sie ein paar Jahre älter, haben fünf erfolgreiche Alben hinter sich und zählen zu den Stars nicht nur der deutschen Jazzlandschaft. In Irland haben sie 2018 mit dem Cellisten Jörg Brinkmann ihr sechstes ACT-Album aufgenommen: superentspannt, von Wellen umwogt, hinreißend.

 

 

Eintritt

18,00 €

Tickets

Ab 19:00 Uhr an der Abendkasse im Foyer

Veranstalter

Münchner Kultur GmbH