November
20:00 Uhr Halle 04
Musik | MUG Events

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München

Hautzinger-Normand-Malmendier TRIO

In unserem Haus gilt die »3G-plus-Regel«. Alle Besucher*innen müssen entweder geimpft, genesen oder mittels PCR-Test (max. 48 Stunden Gültigkeit) getestet sein. Bei Schülerinnen und Schülern genügt die Vorlage ihres Schülerausweises, Kinder unter 12 brauchen keinen Test. Ein Schnell- oder Selbsttest ist nicht ausreichend.

Ein brandneues Trio ist hier unterwegs, aus unterschiedlichen Längen- und Breitengraden, aber mit einem Gespür für die Notwendigkeit des musikalischen offenen Austausches auf der Basis der eigenen Verortung in variablen und interdisziplinären Genres.
Was diese drei Individualisten eint, ist vielleicht die Beschäftigung mit größeren Ensembles und über längere Zeit: Franz Hautzingers Regenorchester, Eric Normands GGRIL oder VEE, und Tom Malmendiers d-i-e. Was für einen, oder ob dies überhaupt einen Einfluß auf dieses Trio haben wird, ist nicht vorhersehbar; was man dazu braucht, allerdings schon: Offene Ohren!

Franz Hautzinger (1963) studierte Trompete und Komposition an der Grazer Musikakademie und am Konservatorium der Stadt Wien bei Robert Politzer. Ab 1989 unterrichtete er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, daneben wirkte er – musikalisch beeinflusst von Miles Davis’ modalem Jazz, dann von Bill Dixon – bei Aufnahmesessions des Labels Extraplatte mit Bands wie Nouvelle Cuisine und Striped Roses um Helge Hinteregger und Werner Dafeldecker mit.  1996 erschien in Quartettbesetzung sein Debütalbum Bent; 2000 legte er das Soloalbum Gomberg vor, gefolgt von Dachte Musik (2001), beide auf dem Label Grob. Außerdem arbeitete er mit Derek Bailey, Boris Hauf, Mia Zabelka, im Max Nagl Ensemble und im London Improvisers Orchestra. Seit 2013 ist er auch im Duo mit der Klarinettistin Isabelle Duthoit auf Tournee [unter anderem auch bei den Offene Ohren]. Ein Langzeitprojekt ist sein Regenorchester, in der ersten Verison im Jahr 1995 entstanden, und in Besetzung, Größe und musikalischer Ausrichtung so wandelbar wie Hautzinger selbst.
Auf der Vierteltontrompete hat Hautzinger über Jahre eine extreme persönliche Sprache mit dem Gebrauch von Luftgeräuschen, Mikrotönen und mit immer sensiblem Umgang mit der musikalischen Form entwickelt.

Éric Normand ist Komponist, Improvisator, Bassist, Instrumentendesigner, Songwriter und Sänger sowie Platten- und Konzertproduzent in einem. Er definiert sich als epidisziplinärer Musiker, ein freies Elektron, das von seiner Sehnsucht nach Zusammentreffen und Kommunikation getrieben wird. Für ihn kann Komposition nicht ohne Austausch existieren, da Komposition darin besteht, ein Gebiet zu schaffen, das die Improvisation erleichtert.
- Freie Improvisation (E-Bass): Solo und Begegnungen. Arbeitet mit Philippe Lauzier, Pierre-Yves Martel, Jim Denley, Lori Freedman, Martin Tétreault, Arthur Bull, Franz Hautzinger, usw.
- Bandleader: Eric Normand 5, Musique de Batailles, Le Veau
- Kompositionen für große Improvisationsensembles, interpretiert von GGRIL (Rimouski), Ensemble SuperMusique (Montreal), VEE (Vancouver) usw.

Tom Malmendier ist ein belgischer drummer / improviser / performer mit einem schillernden Hintergrund an Projektpraxis. Genannt seien hier das Lisbon Quartet mit Luis Vicente (tp) sowie 2/3 des RED Trio; Rodrigo

Franz Hautzinger, quartertone trumpet (AT), Eric Normand, el.bass (CDN), Tom Malmendier, drums (BE)

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt

15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets

kontakt@offeneohren.org

Veranstalter

Offene Ohren e.V.